banner_1.jpgbanner_2.jpgbanner_4.png

News / Veranstaltungen

 

Gründung einer SHG Fibromyalgie

 

Ein Ganzkörperschmerz, welcher jede Berührung zur Qual werden lässt. Die Erkrankung beginnt oft schleichend und in Schüben. Erst leicht, dann immer stärker werdend und das 24 Stunden des Tages. Während der Schübe wird sogar duschen zur Herausforderung, berichtet ein Betroffene. Man ändert seine Kleiderordnung, keine richtig engen Sachen mehr, selbst der BH mindestens eine Nummer größer, nur damit nichts die Haut enger berührt. Was diese Erkrankung für eine Partnerschaft bedeutet, ist kaum in Worte zu fassen. Physische und psychische Leiden bei den Betroffenen, aber auch ein Leiden der Angehörigen auf Grund der Hilflosigkeit und zunehmenden Verlust der körperlichen Nähe zueinander.

Der Begriff „Fibromyalgie" setzt sich aus drei Wortbestandteilen zusammen. „Fibro" bedAdobeStock 62816967 Smalleutet Faser; „My" oder „Myo" heißt Muskel und „algie" steht für Schmerz. Wörtlich übersetzt bedeutet somit Fibromyalgie „Muskelfaserschmerz“.

Die Diagnose ist oft langwierig, da nicht immer gleich eindeutig. Ursachen und Auslöser werden viele genannt und diskutiert. Am wahrscheinlichsten ist eine Kombination aus genetischer Veranlagung und verschiedenen psychischen, sozialen und biologischen Einflüssen. Die Behandlung erfolgt meist nur symptomorientiert durch Einsatz von Medikamenten in Verbindung mit Bewegungs-, Psycho-, aber auch einer speziellen Schmerztherapie.

Bis es soweit kommt, haben viele Betroffene einen langen Leidensweg hinter sich. Sie fühlen sich oft alleingelassen mit ihrem unerträglichen Schmerz und als Mensch oft nicht ernst genommen. Um den Betroffenen eine Anlaufstelle zum Austausch und gegenseitiger Stärkung zu geben, soll in Suhl eine Selbsthilfegruppe zum Thema Fibromyalgie gegründet werden.

Zum Auftakt, um etwas mehr zu diesem Thema zu erfahren, hat Frau Dr. med. Gabriele Lichti am 1. Juli 2019, um 17 Uhr im Sozialen Zentrum einen Vortrag zu dieser Erkrankung gehalten. Als Fachärztin im Klinikum Bad Salzungen weiß sie um die Probleme der Betroffenen und unterstützt vor Ort die SHG Fibromyalgie. Mehr als 30 Betroffene und Interessoerte hatten sich an diesem Monatg eingefunden und in Kürze wird es ein erstes Treffen für die Gründung einer Suhler Selbsthilfegruppe zum Thema Fibromyalgie geben. Wer ebenfalls Interesse daran hat, kann sich gern im Sozial- und Gleichstellungsbüro bei Frau Schmatloch melden unter der Tel. 03681 – 74 28 12 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla